Jakobsweg Karte

Etappe 4: Von Pamplona nach Puente la Reina

Vorherige Etappe Nächste Etappe
Distanz: 23 km
Gehzeit: 7 Stunden
Höhenmeter: 300 m

Nach einem ca. 3-stündigen Marsch ab Pamplona führt nach dem Dorf Zariquiegui ein schmaler Pfad direkt auf die Windräder eines der großen navarrischen Windkraftwerke zu, die sich auf dem Kamm drehen.

Auf der fast immer windigen Höhe des Puerto dél Perdón steht das moderne Pilgerdenkmal aus Metall. Von dort oben hat man einen atemberaubenden Blick in beide Richtungen. Es ist interessant zu sehen wie unterschiedlich die Landschaft im Norden und im Süden gefärbt ist: saftig grün in Richtung Pamplona, gelb und trocken in Richtung Puente la Reina.

Der Abstieg ist anstrengend und ich war froh, dass ich mich entschlossen hatte meine Wanderstöcke mitzunehmen. So wurde der Druck auf mein Kreuzband-geschädigtes Knie doch sehr geschmälert.

In Puente la Reina vereint sich Camino Aragonés und Camino Francés. Von der Iglesia del Crucifijo an zieht sich der Jakobsweg schnurgerade durch den historischen Ortskern, vorbei an der Santiago-Kirche am Hauptplatz und einigen Tapasbars.

Der Camino mündet auf die romanische, sechsbögige Brücke über den Arga-Fluss, die Puente la Reina, Brücke der Königin. Bei herrlichem Sonnenschein konnte ich die beeindruckende Brücke und die Anlagen am Arga-Fluss genießen. Später am Abend begann es zu regnen.

Werbung


Vorherige Etappe Nächste Etappe